Schlagwort-Archiv: Wordpress

Modifikationen am Theme

Vor einigen Tagen habe ich kleinere Modifikationen an dem von mir verwendeten Standard-Theme “Twenty Thirteen” vorgenommen (siehe hier). Es ist mir nun klar geworden, dass das möglicherweise bei einem Update problematisch wird. Die Änderungen werden dann von dem Update einfach überschrieben. Dazu muss ich mir noch weitere Gedanken machen.

  • Ich könnte die Änderungen immer Dokumentieren und dann nach dem Update erneut ausführen.
  • Vielleicht finde ich eine Möglichkeit, dass ein Update gemachte Änderungen respektiert. Ansatzweise habe ich im Heise-Artikel-Archiv etwas darüber gelesen. Die Modifikationen werden nicht direkt im Standard-Theme vorgenommen sondern in einem “Child-Theme”.

Coming soon: Strategie, wie ich damit umgehen will.

WordPress-Theme Twenty Thirteen

Bei der Installation des Blogs habe ich mit ein oder zwei Themes herumprobiert, das mitgelieferte hat mir dann aber doch erst mal am besten gefallen. Mich stört allerdings, dass die Überschriften der Beiträge so riesig sind. Die erschlagen einen förmlich. Der Kopf des Themes und die erste Überschrift verschlingen auf meinem Laptop-Monitor bereits die halbe Höhe des Bildschirms. Das möchte ich nun zügig ändern. Coming soon: kleinere Überschriften!

Eine Möglichkeit wie ich das ändern könnte habe ich hier gefunden. Die Überschriften habe ich nun von <h1> auf <h2> geändert. Allerdings sieht die Schrift “Bitter” (von google.com) dann komisch aus. Da ich aber den Tipp ernst nehme, dass es für die Suchmaschinenoptimierung so besser ist … lasse ich es erst mal so.

Eine weitere, sehr interessante Seite hab ich gefunden: besseronlineblog.de

 

Weitere Sicherheitsaspekte

Die WordPress-Installation soll optimal geschützt sein, und darum beschäftigt mich immer noch das Thema Sicherheit. Welche Einfallstore gibt es für potentielle Angreifer?

  • Anmeldeformular über brute force
  • Datenbank per SQL-Injection

Links mit weiteren Informationen zum Thema:

Rechtschreibprüfung

WordPress bringt von Haus aus keine Rechtschreibprüfung. Ich dachte bislang, dass sich das nur über ein Plugin lösen lassen würde. Dem ist aber nicht so. Eine gute Alternative ist die Rechtschreibprüfung von Firefox. Sie ist zwar standardmäßig nicht deaktiviert, aber es ist kein deutsches Wörterbuch installiert.  Die Installation des Wörterbuchs ermöglicht eine Rechtschreibprüfung durch Firefox in mehrzeiligen Textfeldern. Ein kleines Problem gelöst.

Dokumentation der Blogentwicklung

Vor 8 Tagen hat dieser Blog das Licht der Welt erblickt. Ich will an einer konkreten Aufgabe ein EDV-Projekt üben. Bislang habe ich einiges geschafft! Ist der Blog bislang eine Dokumentation der Arbeit der letzten Zeit … so braucht er dennoch eine straffere und genauere, schriftliche Dokumentation. Das ist dann eine der nächsten Aufgaben.

Diesen Beitrag habe ich mit Word verfasst, bei dem dem Bild handelt es sich um einen in Word direkt eingefügen Screenshot.

Datensicherung im Test

Wie ich hier beschrichtet habe, läuft jede Nacht die Datensicherung des Blogs. Würde sie jedoch im Ernstfall funktionieren? Das bestätigt nur ein Praxistest. Mir schwebt vor diese Datensicherung (ZIP-File bestehend Datenbank und Blogverzeichnis) auf einem lokalen Webserver zu testen. Es steht mir eine Netzwerk-Festplatte zur Verfügung die grundsätzlich geeignet ist. Auf dem QNAP-NAS kann ein MySQL-Server und ein Webserver gestartet werden.

Anregungen zum Thema habe ich hier gefunden. Eine ordentliche Datensicherung ist unerlässlich.

Momentan kämpfe ich noch mit der Konfiguration des NAS und dem MySQL-Frontend phpMyAdmin. Die letzten 8 Stunden habe ich mir mit Webseiten zum Thema um die Ohren geschlagen.

Es funktioniert! Es ist 04:31, und es funktioniert. Ein ganzes Stück Arbeit ist getan.
Die Datensicherung funktioniert. Das Backup läuft auf einem lokalen Webserver einwandfrei.

Folgendes war zu tun:

  • Konfiguration des QNAP-NAS: Webserver und MySQL-Server aktivieren. Das phpMyAdmin-Frontend für den MySQL-Server musste installiert werden (und den musste ich erst mal in Grundzügen begreifen).
  • die Datenbank aus dem Backup wird in auf den MySQL-Server überspielt
  • das Blogverzeichnis auf den Webserver kopieren
  • die wp-config.php an den neuen Datenbankpfad, -user und -passwort anpassen
  • in der Datenbank müssen für den Testlauf die Pfade an den lokalen Webserver angepasst werden

Es funktioniert!

Hilfreich waren diese beiden Blogs: www.blogprojekt.de und www.3D-Mediadesign.de

Datensicherung – erfolgreich

Im Moment sitze ich vor dem Rechner und beobachte wie das Plugin backwpup eine Datensicherung macht. Das Plugin habe ich mit einem Dropbox-Account verknüpft.

Zuerst war ich mir nicht sicher ob es wirklich geklappt hat. Das Logfile beinhaltete eine Fehlermeldung, dich ich allerdings durch Zugriffsrechte auf das Log-Verzeichnis beheben konnte. Seitdem meldet das Plugin eine erfolgreiche Sicherung der Daten. Das Backup-Archiv ist momentan lediglich 9 MB groß. Ich hab das File entpackt und untersucht. Die Datenbank ist drin, und auch eine Kopie des Blogverzeichnis. Es sieht so aus als sei alles in Ordnung.

Die Datensicherung läuft nun jede Nacht. Ich glaube ich kann, was die Arbeit an dem Blog angeht, beruhigter sein.

Datensicherung

Momentan läuft der Blog noch ohne eine Datensicherung. Das macht mich schon ein wenig nervös. Immerhin habe ich bereits viele Stunde in das Projekt investiert.

Es gibt ja mehrere denkbare Zwischenfälle, die eine Datensicherung unabdingbar machen:

  • Ich mache einen “Fehler” und beschädige oder zerstöre die Installation.
  • Eindringlinge verschaffen sich Zutritt in das System und richten Schaden an.
  • Es kommt zu einem Datenverlust auf dem Webserver

Darum hat die Umsetzung einer regelmäßigen Datensicherung hohe Priorität und soll in Kürze auf festen Beinen stehen. Ein Plugin könnte für Abhilfe sorgen und die regelmäßige Ausführung garantieren.

Sicherheitsbedenken

Word warnte vor einem Sicherheitsproblem! Es gab an, dass der Benutzername und das Kennwort eventuell mitgelesen worden könnten. Das hatte mich veranlasst dem Wordautor die Rolle eines Mitarbeiters zuzuweisen. Beiträge könnten so lediglich verfasst, müssten jedoch von einem Admin freigegeben werden. Leider kann Word den Artikel nicht veröffentlichen wenn nicht die Rolle eines Autors für den Benutzer eingetragen ist.

Außerdem habe ich ein spezielles Plugin besorgt. Der Wordautor bekommt jetzt eine feste Kategorie zugewiesen. Es sollte somit möglich sein im Blick zu haben was mit den Zugangsdaten des Wordautors veröffentlicht wird.

Gute Nacht.

Beiträge aus Word

Wenn Sie diese Worte lesen, dann hat es geklappt. Dies ist der erste Beitrag den ich mit Word 2007 verfasst habe. Die Rubrik “Coming soon” verkürzt sich um eine offene Aufgabe. Zugegeben, es war kinderleicht.

  • Ich habe einen neuen Redakteur angelegt.
  • Der Benutzer erfordert eine eigene Mailadrese (man kann aber auch die bestehende Adresse eines anderen Nutzers nehmen).
  • In Word mussten noch die richtigen Zugangsdaten eingetragen werden.