Alle Artikel von Architekt

Testinstallation Twenty Fourteen

Das neue WordPress-Version mit dem Standard-Theme “Twenty Fourteen” sieht auf der offiziellen Demoseite ganz gut aus. Um das etwas genauer unter die Lupe nehmen zu können habe ich es auf einem lokalen Webserver installiert.

Die Installation läuft nach dem altbekannten Muster:

  1. Die Download-Datei von WordPress 3.8 auf dem Webserver entpacken
  2. Eine MySQL-Datenbank anlegen
  3. In der Datei wp-config.php die Zugangsdaten zu der Datenbank eintragen (Datenbank-Host, User, Passwort)
  4. Die Installationsroutine wp-admin/install.php aufrufen
  5. Die wenigen Angaben machen … und loslegen.

WordPress-Version 3.8 verfügbar

WordPress 3.8 “Parker” wurde veröffentlicht. Die englische und die deutsche Versionen stehen zum Download bereit.

  • Infos zu den Neuerungen gibt es hier.
  • Es gibt eine neues Theme “Twenty Fourteen“. Es sieht schon auf den ersten Blick sehr interessant aus.

Vor der Installation sollte folgendes geklärt sein:

  • Die Mindestvoraussetzungen für die Installation: MySQL 5.0.15 und PHP 5.2.4.
    Mein Webhosting-Paket erfüllt die Mindestvoraussetzungen an den MySQL-Server und die PHP-Unterstützung.
  • Datensicherung der Datenbank und des kompletten Blogverzeichnis / Webspace. Bei mir läuft jede Nacht eine komplette Datensicherung.
  • Wie installiert man die neue Version? Für die manuelle Installation gibt es hier eine tolle Anleitung.

 

 

Die Welt von oben

Ab und zu möchte man sich (evtl. für eine Routenplanung) einen Überblick über eine bestimmtes Gebiet verschaffen. Was früher die gute alte Landkarte ermöglichte, das liefert heutzutage oft GoogleMaps.

Es gibt allerdings weitere Möglichkeiten:

Coming soon … weitere Möglichkeiten / Infos

Modifikationen am Theme

Vor einigen Tagen habe ich kleinere Modifikationen an dem von mir verwendeten Standard-Theme “Twenty Thirteen” vorgenommen (siehe hier). Es ist mir nun klar geworden, dass das möglicherweise bei einem Update problematisch wird. Die Änderungen werden dann von dem Update einfach überschrieben. Dazu muss ich mir noch weitere Gedanken machen.

  • Ich könnte die Änderungen immer Dokumentieren und dann nach dem Update erneut ausführen.
  • Vielleicht finde ich eine Möglichkeit, dass ein Update gemachte Änderungen respektiert. Ansatzweise habe ich im Heise-Artikel-Archiv etwas darüber gelesen. Die Modifikationen werden nicht direkt im Standard-Theme vorgenommen sondern in einem “Child-Theme”.

Coming soon: Strategie, wie ich damit umgehen will.

WordPress-Theme Twenty Thirteen

Bei der Installation des Blogs habe ich mit ein oder zwei Themes herumprobiert, das mitgelieferte hat mir dann aber doch erst mal am besten gefallen. Mich stört allerdings, dass die Überschriften der Beiträge so riesig sind. Die erschlagen einen förmlich. Der Kopf des Themes und die erste Überschrift verschlingen auf meinem Laptop-Monitor bereits die halbe Höhe des Bildschirms. Das möchte ich nun zügig ändern. Coming soon: kleinere Überschriften!

Eine Möglichkeit wie ich das ändern könnte habe ich hier gefunden. Die Überschriften habe ich nun von <h1> auf <h2> geändert. Allerdings sieht die Schrift “Bitter” (von google.com) dann komisch aus. Da ich aber den Tipp ernst nehme, dass es für die Suchmaschinenoptimierung so besser ist … lasse ich es erst mal so.

Eine weitere, sehr interessante Seite hab ich gefunden: besseronlineblog.de

 

wiki.sichtverbindung.de

Am 16. November bloggte ich über die “Notwendigkeit” eines Wikis.

Diese Systeme habe ich in der Zwischenzeit installiert:

  • DokuWiki (einfach, genügsam, schlank) … habe ich auf einem lokalen Webserver recht schnell zum laufen gebracht. Eine Datenbank ist nicht erforderlich. Die Seiten werden als Klartextdateien mit Auszeichnungen abgelegt.  An die Textauszeichnungen muss ich mich noch weiter gewöhnen.
  • Mediawiki (das System der Wikipedia Foundation) habe ich auf meinem Webspace heute installiert. Das hat ganz schön gehakt bei der Installation. Nichtsdestotrotz es hat funktioniert, begeistert bin ich noch nicht.
    Nun gibt es auf jeden Fall das Wiki zur Homepage:

wiki.sichtverbindung.de

Weitere Sicherheitsaspekte

Die WordPress-Installation soll optimal geschützt sein, und darum beschäftigt mich immer noch das Thema Sicherheit. Welche Einfallstore gibt es für potentielle Angreifer?

  • Anmeldeformular über brute force
  • Datenbank per SQL-Injection

Links mit weiteren Informationen zum Thema:

Rechtschreibprüfung

WordPress bringt von Haus aus keine Rechtschreibprüfung. Ich dachte bislang, dass sich das nur über ein Plugin lösen lassen würde. Dem ist aber nicht so. Eine gute Alternative ist die Rechtschreibprüfung von Firefox. Sie ist zwar standardmäßig nicht deaktiviert, aber es ist kein deutsches Wörterbuch installiert.  Die Installation des Wörterbuchs ermöglicht eine Rechtschreibprüfung durch Firefox in mehrzeiligen Textfeldern. Ein kleines Problem gelöst.

Ich brauche ein Wiki

… das denke ich zumindest. Ich bin die vielen Textschnipsel auf der Festplatte leid. Von den echten Zetteln ganz zu schweigen. Und da ich möglicherweise bald viel Lernstoff zu bewältigen habe, liebäugle ich mit einem Wiki.

Im Moment habe ich folgende Systeme im Blick:

  • DokuWiki (einfach, genügsam, schlank) … habe ich recht schnell zum laufen gebracht. An die Textauszeichnungen müsste ich mich noch gewöhnen, aber das ist ja bei allen Wikis so. Irgendwann wird man da bestimmt so geübt sein, dass man nicht mehr drüber nachdenkt.
  • TikiWiki (eher was im großen Stil mit CMS-Charakter)
  • Mediawiki (das System der Wikipedia Foundation)
  • (weitere Anregungen )

Datensicherung im Test

Wie ich hier beschrichtet habe, läuft jede Nacht die Datensicherung des Blogs. Würde sie jedoch im Ernstfall funktionieren? Das bestätigt nur ein Praxistest. Mir schwebt vor diese Datensicherung (ZIP-File bestehend Datenbank und Blogverzeichnis) auf einem lokalen Webserver zu testen. Es steht mir eine Netzwerk-Festplatte zur Verfügung die grundsätzlich geeignet ist. Auf dem QNAP-NAS kann ein MySQL-Server und ein Webserver gestartet werden.

Anregungen zum Thema habe ich hier gefunden. Eine ordentliche Datensicherung ist unerlässlich.

Momentan kämpfe ich noch mit der Konfiguration des NAS und dem MySQL-Frontend phpMyAdmin. Die letzten 8 Stunden habe ich mir mit Webseiten zum Thema um die Ohren geschlagen.

Es funktioniert! Es ist 04:31, und es funktioniert. Ein ganzes Stück Arbeit ist getan.
Die Datensicherung funktioniert. Das Backup läuft auf einem lokalen Webserver einwandfrei.

Folgendes war zu tun:

  • Konfiguration des QNAP-NAS: Webserver und MySQL-Server aktivieren. Das phpMyAdmin-Frontend für den MySQL-Server musste installiert werden (und den musste ich erst mal in Grundzügen begreifen).
  • die Datenbank aus dem Backup wird in auf den MySQL-Server überspielt
  • das Blogverzeichnis auf den Webserver kopieren
  • die wp-config.php an den neuen Datenbankpfad, -user und -passwort anpassen
  • in der Datenbank müssen für den Testlauf die Pfade an den lokalen Webserver angepasst werden

Es funktioniert!

Hilfreich waren diese beiden Blogs: www.blogprojekt.de und www.3D-Mediadesign.de